FAQ - oft gestellte Fragen

Wissenswertes für Ihre Planungen

Anreise nach Masuren
In die Masurische Seenplatte müssen Sie mit dem Auto von der Grenze in Frankfurt/Oder mit einer Fahrtzeit von ca. 8 Stunden (zzgl. Pausen) rechnen. Wir empfehlen die Anreise über die Autobahn bis Warschau und dann gen Norden in Richtung Masuren.

Mit dem Zug können Sie in Masuren Gizycko (dt. Lötzen) erreichen, meist mit Umsteigen in Olsztyn (dt. Allenstein), Danzig oder Warschau. Im Süden Masurens gibt es noch den Bahnhof in Pisz oder Ruciane Nida. Vom Bahnhof können Sie zu Ihrem Hausboot-Hafen per Taxi fahren. Von verschiedenen Orten Deutschlands fahren Nachtzüge mit bequemen Schlaf-, Liege- oder Sitzwagen nach Warschau und Danzig.
Eine preisgünstige Alternative ist eine Busfahrt von vielen deutschen Städten aus in die masurischen Orte Mragowo, Gizycko oder Wegorzewo. Die Busfahrten dauern aber in der Regel sehr lange.
Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit mit dem Flugzeug anzureisen. Für Masuren kommen die Flughäfen Danzig oder Warschau in Frage. Aus beiden Städten gibt es durchgehende Zugverbindungen nach Gizycko in Masuren.


Transfer nach Masuren aus Danzig oder Warschau

Aus Warschau oder Danzig (Flughafen/Stadzentrum/Bahnhof) können wir Ihnen einen Privattransfer nach Masuren organisieren mit einem 8-Sitzer-Minibus für maximal 8 Personen mit jeweils einer Reisetasche oder weniger Personen mit mehr Gepäck. Für ein konkretes Angebot sprechen Sie uns bitte an.


Anreise ins Weichsel-Werder

Wenn Sie nicht mi dem Auto anreisen möchten, empfehlen wir die Anreise per Flugzeug bis Danzig und dann mit dem Zug nach Elblag, von dort können Sie mit dem Taxi zum Hafen fahren. Tlw. bieten wir auch günstige Transfers direkt aus Danzig zum Hafen an.


Bootsübernahme

Vor Ort werden Sie selbstverständlich ausführlich in "Ihr" Hausboot eingefügt. Im Preisteil der Boote finden Sie jeweils die Angabe, in welcher Sprache die Betreuung vor Ort erfolgt (deutsch oder englisch). Sie erfahren bei der Bootsübernahme neben den wichtigsten Funktionen und Nutzungsweisungen des Bootes auch alles notwendig Wissenswerte zu Themen wie Tanken, Stromanschluss und Nutzung der Bord-Toilette. Bitte beachten Sie, dass es sein kann, dass es vor Ort Verzögerungen bei der Bootsübernahme bzw. eher bei der Einweisung geben kann. In der Regel können Sie nach Ankunft zu dem vereinbarten Termin direkt auf Ihr Boot, können schon einmal einpacken und es sich gemütlich machen, die Hafencrew bemüht sich immer, Ihre persönliche Einweisung anschließend so schnell wie möglich zu beginnen.

 

Hotline

Wir als Reieagentur stehen allen unseren Gästen in Notfällen oder bei wichtigen Verständigungsproblemen jederzeit über eine deutschsprachige Gäste-Hotline zur Verfügung.

 

Tourplanung

In Masuren können Sie Ihren Törn nach Ihren Wünschen gestalten, an Bord befindet sich ausreichendes Kartenmaterial. Die Verfolgung einer festen Route ist nach unserer Meinung in diesem Revier nicht notwendig, man kann je nach Laune und Wetter seinen Bootstag kurzfristig gestalten. Die Masurische Seenplatte eignet sich sehr gut für einen abwechslungsreichen Törn von bis zu zwei Wochen, aber auch in nur einer Woche kann man viel entdecken. An Bord sind Karte der Masurischen Seenplatte vorhanden, in der Regel im Maßstab zwischen 1:50.000 und 1:75.000. Für Masuren empfehlen wir dringend im Vorfeld den Kauf eines Wasser-Reiseführers: Bücher&Karten.

Generell empfehlen wir den Törn in zwei Teile aufzuteilen, zuerst bietet sich die nördliche Masurische Seenplatte an in Richtung Mamry-See (dt. Mauer-See) und Wegorzewo (dt. Angerburg), da es dort etwas weitläufiger und Natur verbundener ist. Anschließend kann man über die sogenannte "Fünf-Seen-Route" über Gizycko (dt. Lötzen) bis nach Mikolajki (dt. Nikolaiken) in den südlichen Teil fahren. Ebenso lohnt sich ein Abstecher nach Ryn (dt. Rhein). Bei längeren Törns kann man auch die ganz im Süden gelegenen Orte Pisz und Ruciane Nida ansteuern. Wenn Sie ein Hausboot im südlichen Teil übernehmen, schaffen Sie es in einer Woche problemlos bis nach Gizycko und zurück.

Im Weichsel-Werder und in den anderen Revieren schlägt man Ihnen eine Route und bestimmte Anlegestellen vor, dies wird Ihnen alles ausführlich vor Ort erklärt.

 

Navigations-App 

Die Navionics Boating App ist für iOS und Android verfügbar, man kann sie kostenlos zwei Wochen testen und auch die Jahresgebühr darüber hinaus ist wirklich erschwinglich. Auf jeden Fall eine Super-App mit vielen Funktionen und eine große Unterstützung bei Ihrem Hausboot-Urlaub in Polen: www.navionics.com. Man kann die Funktionsweise auch im Internet über die "WebApp" testen. Generell definitiv "Prädikat empfehlenswert"!

An Bord ist selbstverständlich auch klassisches Kartenmaterial vorhanden, die App kann und soll dies nicht ersetzen, nur unterstützen.

 

Bettwäsche und Handtücher

In der Regel sind Bettzeug/Bettwäsche und Handtücher in den Charterleistungen nicht inbegriffen. Meist kann man Bettzeug/Bettwäsche zu einem fairen Aufpreis dazu buchen, dies muss aber unbedingt im Vorfeld (über uns) geschehen. Wenn Sie Bettwäsche selber mitbringen möchten, empfehlen wir für die Übernachtung auf dem Boot pro Person die Mitnahme eines Bettlakens (ohne Gummizug), eines Kopfkissens und eines Schlafsackes (oder einer Decke). Handtücher und Geschirrtücher bringen Sie bitte immer selber mit.

 

Parkplatz am Hafen

An jedem Hafen bzw. in kurzer Entfernung gibt es einen bewachten und/oder geschlossenen Parkplatz, in der Regel gegen eine geringe Gebühr. Genaue Angaben dazu finden Sie immer in den Preisteilen der Boote. Eine Vorreservierung von Parkplätzen ist aus leider nicht möglich und auch nicht notwendig, es findet sich immer ein freier Parkplatz.

 

Nebenkosten wie Hafengebühren und Benzinverbrauch

In der Regel kommt zur Chartergebür noch eine Gebühr für die Endreinigung hinzu; die Entleerung der Toiletten-Tanks (sowohl bei chemischer und normaler Toilette) kostet ebenfalls eine kleine Gebühr; die Anlege-/Liege-/Hafenbebühren (inkl. Nutzung der Sanitäranlagen für 2 Personen) beziffern wir mit ca. 10,- bis 20,- € pro Nacht (ist sehr unterschiedlich in den einzelnen Häfen); des Weiteren kommen Treibstoffkosten hinzu. In den Preisteilen der einzelnen Hausboote finden Sie jeweils genaue Informationen zu den zu erwartenden Nebenkosten.

 

Fahrräder auf's Hausboot

Auf die meisten der von uns angebotenen Hausboote kann man mindestens zwei Fahrräder mitnehmen, meist auch bis zu vier Räder, sofern ein spezieller Radträger montiert werden kann. Informationen dazu finden Sie in den Bootsbeschreibungen oder können Sie bei uns erfragen. Auf Wunsch können wir Ihnen zu jedem Hafen gute Tourenräder liefern lassen, sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gern ein individuelles Angebot.

 

Wildes Anlegen und Ankern

Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen (z.B. nächtlich aufkommende Gewitter) generell immer für die Nacht irgendwo anzulegen und nicht vor Anker zu liegen. Neben den größere und kleineren Hafenanlagen gibt es eine Vielzahl von kleinen Anlegestellen wie z.B. Zeltplätze, die auch über einen Steg verfügen, jedoch meist keine Infrastruktur haben, dafür aber ein Höchstmaß an Romantik und Natur bieten. In der Regel kassiert der Besitzer solcher Zeltplätze eine kleine Gebühr (abends oder morgens).

 

Einkaufen vor und während des Hausboot-Urlaubes

Einen Einkaufsservice unsererseits gibt es nicht, bitte haben Sie Verständnis. In Polen haben die meisten Lebensmittelgeschäfte aber sieben Tage die Woche geöffnet. In der Nähe jedes Übernahmehafens gibt es mit dem Auto in wenigen Minuten erreichbar immer einen Supermartk oder zumindest ein kleineres Geschäft, wo man die ersten Einkäufe tätigen kann. Gleiches gilt für die Zeit auf dem Boot. In den größeren Orten gibt es meist in nicht allzuweiter Entfernung der Häfen Einkaufsmöglichkeiten. Durch die optionale Mitnahme eines Fahrrades wären Sie noch flexibler, ist aber unserer Meinung nach nicht zwingend notwendig.

 

Hafenausstattungen und Restaurants

An den größeren Häfen gibt es fast immer auch ein Restaurant oder eine Gaststätte, kleinere Häfen verfügen in der Regel zumindest über einen kleinen Imbiss. Sie können auch z.B. nur zum Mittagessen anlegen und anschließend weiter fahren, meist kostet dies dann nur eine kleine Anlegegebühr (pro Stunde). Alle Häfen sind mit Sanitäranlagen ausgestattet, manchmal ist auch die Nutzung einer Waschmaschine möglich. Die Beschreibungen der Übernahmehäfen unserer Hausboote finden Sie hier: Reviere&Häfen, der Übernahmehafen ist darüber hinaus auch in der Bootsbeschreibung verlinkt.

 

Toiletten und Duschen an Bord

Egal ob Chemie-WC oder normale Toilette mit Fäkalientank: Bitte beachten Sie, dass in die Bord-Toiletten kein Toilettenpapier oder andere Dinge (Binden, Essensreste, etc.) geworfen werden dürfen, dies muss seperat gesammelt und entsorgt werden. Sofern die Boote mit Duschen ausgesatttet sind, bedenken Sie bitte, dass der Platz in den Bad-Kabinen besonders bei den kleinen Booten (ca. 8 m Länge) meist recht eng ist umd man "über der Toilette" duscht. Bei den größeren Booten gibt es in der Regel mehr Platz und die Duschen sind tlw. neben der Toilette platziert. Generell empfehlen wir bei Ihrer Bootsauswahl nicht zu viel Wert z.B. auf das Vorhandensein von Inennduschen zu legen, sondern die Sanitäranlagen der Häfen zu nutzen.

 

Versicherungsumfang der Boote

Die Boote sind in der Regel mit folgenden Versicherungen ausgestattet: Jacht-Kasko- und Haftpflichtversicherung, Unfallversicherung der Besatzung sowie eine Versicherung des Hab und Guts der Besatzung. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist in der Regel die Kaution. Genaue Angaben dazu finden Sie immer in den Preisteilen der Boote.

 

Kautionsversicherung

Aus anderen Charterrevieren in Europa ist vielleicht eine sogenannte "Kautionsversicherung" bekannt - dies wird in Polen nicht angeboten. Bei den ganz großen Hausbooten z.B. der Baureihe "Kormoran" kann man eine "Kautionsminderung" erwerben. Verschiedene externe Versicherungsanbieter wie z.B. Yacht-Pool oder Pantaenius bieten Kautionsversicherungen an, wir möchten an dieser Stelle aber betonen, dass wir damit keinerlei Erfahrung haben.

 

Angeln

Zum Angeln auf der Masurischen Seenplatte oder auch in anderen Revieren vom Boot aus müssten Sie zwingend vor Ort einen Angelberechtigungsschein kaufen. Dieser kostet z.B. in Masuren pro Woche zwischen 25,- und 40,- €, zum Erwerb müssen Sie nur einen (Personal-)Ausweis vorlegen. Bei der Bootsübernahme erklärt man Ihnen genau, wo man die Angelscheine kaufen kann und ist Ihnen ggf. auch beim Kauf behilflich.

 

Weitere Informationen und Fragen

Bei Fragen im Rahmen Ihrer Urlaubs-Planunge können Sie uns gern auch telefonisch kontaktieren: (+49) 0251 - 20 31 88 93. Nach erfolgter Buchung bekommen Sie von uns natürlich zudem noch weitere Reiseinformationen im Rahmen Ihrer Reiseunterlagen, so z.B. auch eine Anreisebeschreibung zum Übernahmehafen.

Unsere Hausboot-Reviere: Große Masurische Seenplatte (Masuren) - Weichsel-Werder - Oberlandkanal - Augustów Kanal - Weichsel - Großer Wasserrundweg von Großpolen (Warthe) - Oder (ab Breslau bis z.B. Berlin) - Unteres Odertal (D + PL).

Ihr Hausboote-Berater: Hendrick Fichtner, Tel. 0251 - 20 31 88 93

Ihr Hausboot-Berater:

Hendrick Fichtner

(+49) 0251 - 20 31 88 93

Hausboot und Rad Masuren Polen
Ferienhäuser in Masuren, Polen
Hausboot und Rad Masuren Polen
Reiseversicherungen - online buchen!

Ein Projekt der Reiseagentur

Google+