Oberlandkanal / Oberländischer Kanal

Der Oberländische Kanal, auch Kanal Elbing-Osterode genannt, befindet sich in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Von 1844 bis 1858 wurde der Kanal vom königlich preußischen Baurat Georg Steenke erbaut.

Der weltberühmte Kanal überwindet insgesamt 99 Meter Höhenunterschied und verbindet verschiedene Seen wie den Geserichsee (poln. Jeziorak) sowie Städte wie Iława (dt. Eylau), Ostróda (Osterode) und Elbląg (Elbing) mit dem Frischen Haff. Neben herkömmlichen Schleusen gibt es zur Überwindung der Höhenunterschied an fünf Stellen sogenannte "Geneigte Ebenen". Dort werden die Schiffe auf einen Schienenwagen verladen und mit Hilfe einer Seilbahn oder eines Art Aufzuges zur nöächsten Kanalhöhe befördert. Angetrieben werden die Anlagen mit Wasserkraft (Wasserräder, Drahtseile und Turbinen).

Einige Zeit lang war der Oberländische Kanal ein sehr wichtiger Transportweg für Holz, doch relativ schnell hat die Eisenbahn dem Kanal seinen Rang abgelaufen. Die technisch sehr seltene Kanalanlage wird von einer regelmäßgen Ausflugsschifffahrt befahren, die geneigten Ebenen sind natürkich einer großartige Touristen-Attraktion.

Teile des Kanals kann man nun auch mit dem Hausboot befahren - ein wirklich einmaliges Erlebnis in herrlicher Natur und traumhafter Landschaft. Die Touren über den Oberland-Kanal verbindet man immer mit einem Törn im einzigartigen Weichsel-Werder.

 

Häfen für Touren auf dem Oberlandkanal: Rybina

 

Hausboote auf dem Oberlandkanal: VC 30, HABER 33 Reporter, WEEKEND 820 deLUX

Ihr Hausboote-Berater: Hendrick Fichtner, Tel. 0251 - 20 31 88 93

Ihr Hausboot-Berater:

Hendrick Fichtner

(+49) 0251 - 20 31 88 93

Hausboot und Rad Masuren Polen
Ferienhäuser in Masuren, Polen
Hausboot und Rad Masuren Polen
Reiseversicherungen - online buchen!

Ein Projekt der Reiseagentur

Google+